Versicherungen für Kinder

Versicherungen für Kinder

Kinder sind das Wertvollste, was Eltern haben. Deshalb ist es wichtig, das Kind auch grundlegend abzusichern.

Dafür werden eine Vielzahl unterschiedlicher Versicherungen für Kinder angeboten. Dazu gehören:

  • Kinderinvaliditätsversicherung
  • Kinderunfallversicherung
  • Ausbildungsversicherung
  • Schulunfähigkeitsversicherung

Nachfolgend stellen wir Ihnen diese Versicherungen für Kinder einmal genauer vor. Außerdem erfahren Sie, welche dieser Versicherungen für Kinder sinnvoll sind und auf welche Versicherungen Sie guten Gewissens verzichten können.

Kinderinvaliditätsversicherung

Die Kinderinvaliditätsversicherung gehört sicherlich zu den sinnvolleren Versicherungen für Kinder. Die Kinderinvaliditätsversicherung zahlt, wenn dem Kind vom Versorgungsamt ein Grad der Behinderung von 50 oder mehr bescheinigt wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Behinderung auf einen Unfall oder eine schwerwiegende Krankheit zurückzuführen ist. Je nach Vertragsgestaltung erhält das Kind entweder eine lebenslange monatliche Rente oder es wird eine Einmalzahlung von der Versicherung erbracht. Erste Variante ist in der Regel jedoch vorzuziehen, damit das Kind ein Leben lang finanziell abgesichert ist.

Kinderunfallversicherung

Die Kinderunfallversicherung ist sozusagen die kleinere Variante der Kinderinvaliditätsversicherung. Sie zahlt nicht bei schwerwiegenden Erkrankungen, sondern nur bei Unfällen. Im Gegenzug ist die Kinderunfallversicherung allerdings auch deutlich günstiger als eine Kinderinvaliditätsversicherung. Dennoch sollten sich Eltern genau überlegen, ob sie eine Kinderunfallversicherung oder doch eher eine Kinderinvaliditätsversicherung abschließen wollen. Denn Krankheiten sind statistisch gesehen weitaus häufiger Ursache von Schwerbehinderung als Unfälle. Die Unfallversicherung ist vor allem dann eine Alternative, wenn das Kind aufgrund von Vorerkrankungen keinen Zugang zu einer Kinderinvaliditätsversicherung hat.

Schulunfähigkeitsversicherung

Die Schulunfähigkeitsversicherung ist noch ein vergleichsweise neues Versicherungsprodukt für Kinder. Momentan bieten u.a. die Nürnberger Versicherung (Biene
Maja Schüler Schutz Brief), die AXA (Schulunfähigkeitsvorsorge) und die AachenMünchener (Junior Pur) eine derartige Schulunfähigkeitsversicherung an. Im Grunde genommen handelt es sich bei der Schulunfähigkeitsversicherung um eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder und Jugendliche. Die Vor- und Nachteile einer Schulunfähigkeitsversicherung erklären wir Ihnen hier noch einmal genauer.

Ausbildungsversicherung

Die Ausbildungsversicherung ist nicht anderes als eine Kapitallebensversicherung für Kinder. Dabei zahlen Eltern oder Verwandte monatlich einen Beitrag in die Versicherung ein. Wenn das Kind seine Ausbildung beginnt, erhält es dann die vereinbarte Versicherungsumme zuzüglich einer Überschussbeteiligung ausgezahlt. Das klingt zunächst einmal nicht schlecht, allerdings hat eine Ausbildungsversicherung zwei ganz entscheidende Haken. Zum einen fällt die Rendite bei einer Ausbildungsversicherung in den meisten Fällen eher mau aus. Noch günstiger ist es, wenn man vorzeitig aus dem Vertrag rauswill, denn dann bekommt man nur den noch niedrigeren Rückkaufswert von der Versicherung ausbezahlt. Aus diesem Grund raten wir Ihnen vom Abschluss einer Ausbildungsversicherung ab. Wie Sie sinnvoller Geld für Ihre Kinder oder Enkelkinder anlegen können, erfahren Sie in unserer Rubrik Geldanlagen für Kinder.

Risikolebensversicherung

Zu guter letzt kommen wir noch zu einer der wichtigsten Versicherungen für Kinder, nämlich der Risikolebensversicherung. Genau genommen wird die Risikolebensversicherung natürlich nicht auf das Kind selber, sondern auf die Eltern bzw. den Hauptverdiener abgeschlossen. Die Risikolebensversicherung dann zahlt eine vertraglich vereinbarte Summe an die Familie, wenn die versicherte Person während der Vertragslaufzeit versterben sollte. Denn der Tod eines Elternteils ist nicht nur tragisch für die gesamte Familie, sondern kann die Familie obendrein noch in den finanziellen Ruin stürzen. Mit einer Risikolebensversicherung kann man zumindest sicherstellen, dass die Kinder im schlimmsten Fall wenigstens finanziell versorgt sind. Das Gute an der Risikolebensversicherung ist, dass man auch schon für einen verhältnismäßig kleinen monatlichen Beitrag eine umfassende finanzielle Absicherung für die Familie erreichen kann. Das nachfolgende Tool hilft Ihnen die passende Risikolebensversicherung auszuwählen.

Quelle des Bildes: geralt